Ein Grund für das Ableben von Bulleneiern (Federspeichern) soll Motoröl im Hydrauliksystem sein.

Die kann über einen defekten Simmerring an der Hydraulikpumpe vom Ventildeckel in das Hydrauliksystem eindringen.

Hydraulikpumpe demontiert.

Ekelig.

Da sollte man sich beim Zusammenbauen später nicht wundern. Der Spalt ist normal.

Sicherheitshalber die Orientierung vom Deckel zum Gehäuse mit dem Körner markiert.

Da liegt das Innenleben der Pumpe.

Pumpe ohne Nockenwelle.

Pumpengehäuse gereinigt und den alten Simmerring entfernt.

Neuer Simmerring sitzt.

Fast fertig zusammengebaut. Neue Dichtung für das Pumpengehäuse.

Die Pumpe ist fertig. Es können dabei nur zwei von sechs Schrauben verwendet werden. Die übrigen vier halten die Pumpe am Zylinderkopf fest.

Die Hydraulikpumpe der Niveauregulierung ist wieder am vorgesehenen Platz.

Noch den Ausgleichsbehälter vom Dreck befreien.

Kann sich doch sehen lassen.

System wieder mit Öl füllen.

Damit die Pumpe ordentlich Arbeiten kann ist entlüften angesagt. Die Anleitung laut WIS sagt einfach den Hochdruckschlauch in den Ausgleichsbehälter halten, vergisst dabei aber gekonnt zu erwähnen das dieser eine halbe Fahrzeugbreite zu kurz ist.

Daher aus einem Stück Bremsleitung und einem Silikonschlauch eine Verlängerung gebaut.

Nach dem Entlüften und dem Anschluss der Hochdruckleitung konnte das System erfolgreich getestet werden. Das Niveau der Hinterachse wird wieder ordentlich geregelt und der Fahrkomfort ist auch wieder wie erwartet. Grund genug den Kombi zur nächsten Eisdiele zu fahren und ein Eisle schlonzen gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner